Golfanlagen: Ermittlung des Wertes im „Mittelwertverfahren“?

(04.08.2017)   Warum eine Vermischung von Substanzwert und Ertragswert nicht zur Ermittlung eines marktgerechten Verkehrswerts/Unternehmenswerts führt

Golfplatz-Grundstücke: Erhöhter Bodenwert?

(03.07.2017)   Haben Golfplatz-Grundstücke „automatisch“ einen höheren Bodenwert als vergleichbare landwirtschaftliche Flächen?

Ertragswert von Golfanlagen: Wie wird der Barwert der zukünftigen Erträge berechnet?

(19.06.2017)   Der Ertragswert von Golfanlagen wird ermittelt als der auf den Stichtag der Bewertung abgezinste Barwert der zukünftigen (über die wirtschaftliche/vertragliche Restnutzungsdauer der Golfanlage erwirtschaftbaren) Erträge. Dazu werden die prognostizierten Erträge (Umsatzerlöse abzüglich Betriebskosten) mit einem Barwertfaktor multipliziert. Dieser Multiplikator ist der Kehrwert des für die Diskontierung der Zukunftserträge angewandten Zinssatzes.

Golf in Deutschland: Marktpotenzial ausgeschöpft

(23.05.2017)  Stagnation/Rückgang der Mitgliederzahl pro 18 Löcher belegt die weitgehende Sättigung des deutschen Golfmarkts

DGV-Ausweis: Kein handelbares Wirtschaftsgut?

(22.04.2017)   Großzügige Ausweis-Kontingente fördern den Handel mit DGV-Ausweisen, Zweitclubs und Agenturen mischen beim Ausweishandel mit

Billigangebote durch R-Kennzeichnung des DGV-Ausweises eingedämmt / beendet?

(05.04.2017) Ein deutsches Drama in fünf Akten

Die „unmittelbare Nähe“ in der „Regionalität“. 20 Minuten Fahrtzeit vs. 70 Luftlinien-Kilometer.

(30.03.2017)   „Wohnt ein Golfspieler in unmittelbarer Nähe (70 km) ‚seiner’ Golfanlage, wird sein Ausweis ab sofort mit einen ‚R’ gekennzeichnet.“ So zu lesen unter dem Rubrum „R wie regional“ auf der Rückseite des Begleitschreibens zum DGV-Ausweis 2017.