Die „unmittelbare Nähe“ in der „Regionalität“. 20 Minuten Fahrtzeit vs. 70 Luftlinien-Kilometer.

(30.03.2017)   „Wohnt ein Golfspieler in unmittelbarer Nähe (70 km) ‚seiner’ Golfanlage, wird sein Ausweis ab sofort mit einen ‚R’ gekennzeichnet.“ So zu lesen unter dem Rubrum „R wie regional“ auf der Rückseite des Begleitschreibens zum DGV-Ausweis 2017.

 

Golf in Deutschland: „Im Großen und Ganzen zufrieden“?

(01.02.2017)   Jedes Ding hat zwei Seiten. Aus den Niederungen der Praxis sieht der Golfmarkt Deutschland anders aus!

Wirtschaftlichkeit von Golfanlagen: Nicht „Einschätzung“, sondern FAKTEN!

(02.01.2017)   „Positive Saison trotz rückläufiger Greenfee-Einnahmen“ lautete die Headline des Berichts über ausgewählte Ergebnisses zum DGV-Golfbarometer Herbst 2016. Die „Bewertung der wirtschaftlichen Lage“ zeige sich „weiter erholt“.

 Verkehrswert von Golfanlagen: „Mix“ aus Sachwert und Ertragswert?

 (16.11.2016)   Über den Sinn von „Gewichtungen“ und „Mittelwertverfahren“

 „DGV-Mitgliedschaft ab 95,- mtl.“

(11.11.2016)   So lautet eine Headline, gelesen am 11.11.2016 auf einer unweit der Landeshauptstadt München gelegenen Golfanlage.

Golfer und ihre „regionale Anbindung“ an die Heimatgolfanlage

(03.08.2016)   „Der regionale Golfer lebt seine Mitgliedschaft aktiv vor Ort mit direktem Bezug zu ‚seiner’ Anlage und ist deshalb bereit, seinen angemessen Mitgliedsbeitrag zu tragen.“ So die Darlegung im Rundschreiben Nr. 6/2016 aus Vorstand und Präsidium des DGV.

Der Beleihungswert von Golfanlagen. Oder: Zu welchem Preis lässt sich eine Golfanlage in Zukunft verkaufen?

 

(26.07.2016)   Will heute jemand eine Golfanlage verkaufen, so kann er mit potenziellen Kaufinteressenten verhandeln. Und kann so herausfinden, wie hoch der Kaufpreis ist, der auf dem Markt gegenwärtig realistisch erzielbar ist. Er kann sich dazu im Zweifel auch ein Gutachten über den aktuellen Verkehrswert (Marktwert) erstellen lassen.