öffentliche Bestellung und Vereidigung

Dr. Falk Billion wurde durch die IHK für München und Oberbayern im Jahr 1996 als erster deutscher Sachverständiger für Wirtschaftlichkeitsbewertung von Golfanlagen öffentlich bestellt und vereidigt. Er vertritt die Sachgebiete „Unternehmensbewertung“ sowie „Betriebsunterbrechungs- und -verlagerungsschäden“.

Dr. Falk Billion hat im Bestellungsverfahren der IHK in einer Prüfung den Nachweis über seine besondere Sachkunde erbracht. Vor der öffentlichen Bestellung wurde seitens der IHK zudem seine Zuverlässigkeit und Integrität überprüft. Dr. Billion wurde darauf vereidigt, seine Aufgaben gewissenhaft zu erfüllen sowie seine Gutachten persönlich, objektiv, neutral und unparteiisch zu erstatten. Er wurde zur Berufsverschwiegenheit verpflichtet und muss die ihm bei Ausübung seiner Tätigkeit anvertrauten Privat- und Geschäftsgeheimnisse wahren. Dr. Billion hat für seine Sachverständigentätigkeit eine Vermögenschaden-Haftpflichtversicherung abgeschlossen.

Was ist der Unterschied eines „öbuv Sachverständigen“ zu einem „Sachverständigen“ (nicht öbuv), einem „Berater“ oder „Consultant“?

Die Bezeichnung “Sachverständiger” allein ist kein geschützter Begriff und bietet keine Gewähr für Qualität. Nur Personen, die durch eine öffentlich-rechtliche Institution bestellt und vereidigt wurden und dabei besondere Sachkunde, Objektivität und Vertrauenswürdigkeit nachgewiesen haben, dürfen sich als “öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger” bezeichnen.

Einen öffentlich bestellten Sachverständigen erkennt man an der Bezeichnung “öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger”, am Rundstempel und an dem von der Bestellungsbehörde ausgegebenen offiziellen Ausweis.