Wirtschaftliche Lage deutscher Golfanlagen positiv entwickelt?

(09.12.2015)   „Das Herbstbarometer 2015 (des DGV) zeigt, dass sich die wirtschaftliche Lage deutscher Golfanlagen erneut positiv entwickelt hat.“

Diese Aussage vom 04.12.2015 auf der Internetseite des DGV liest sich wie eine Tatsachen-Feststellung. Ist aber keine!!!

Im DGV-Golfbarometer werden nämlich keinesfalls konkrete Umsatzerlöse oder Erträge des Betriebs von Golfanlagen abgefragt. Vielmehr erstreckt sich die Befragung auf „Erwartungen“, „Stimmungen“, „Einschätzungen“ und „Bewertungen“.

Das kennt man ja nun zur Genüge. Jemand, dem es nicht gut geht, wird seinen objektiven Zustand nicht unbedingt offen zu Markte tragen. Sondern eher sagen: „Es geht schon“.

Und so haben wir es beim DGV-Golfbarometer nicht etwa mit Fakten zur tatsächlichen Lage zu tun, sondern vielmehr mit Berichten über die gefühlte bzw. über die behauptete Lage.

So wird dargelegt, die Preise für Greenfees seien „in diesem Jahr, wie in den Jahren zuvor, eher angehoben“ worden. Die durch den Verbandstag des DGV eingesetzte „Expertengruppe zur neu strukturierten VcG und Eindämmung/Beendigung der Billigangebote“ hat indessen anhand konkreter Zahlen festgestellt, dass sich die effektiven Greenfee-Einnahmen auf gerade mal knapp 50% der Greenfee-Listenpreise belaufen.

Was hilft die Einschätzung angehobener Preise, wenn diese im Markt nicht durchgesetzt werden? Wie lassen sich die Stimmungs-Aussagen des DGV-Golfbarometers mit der Realität der auf deutschen Golfanlagen grassierenden Greenfee-Rabattitis in Einklang bringen?

Die tatsächliche wirtschaftliche Lage deutscher Golfanlagen wird gottseidank nicht an vom DGV kommunizierten „Stimmungen“ gemessen. Sondern am Jahresergebnis des Betriebs. Dieses wiederum ist u.a. (nicht ganz unwesentlich) abhängig von den Beitragseinnahmen (Mitglieder-Anzahl x Beitrags-Preis).

Hierzu wird der DGV einen Teil der aktuellen Fakten im Januar 2016 bekannt geben, nämlich die Zahl der registrierten Golfer (Mitglieder-Anzahl).

Da seien wir doch mal auf die „positiven Entwicklungen“ gespannt. Zumal der Leiter Kommunikation der DGV-Geschäftsstelle vorsorglich im September schon hat verlauten lassen, dass es hierzulande „1,3 Millionen aktive Golfer“ gäbe ....